Evangelische Kirchengemeinde Waldhausen und Rattenharz

Die Kirchengemeinde Waldhausen gehört zu den jungen Gemeinden im Lande. Sie besteht erst seit dem Jahr 1861. Die "Alte Kirche", Marienkirche genannt, stammt aus dem Jahr 1507 und wurde 1957 aufgrund von Baufälligkeiten abgerissen. Sie war auch zu klein und der Innenraum laut einer Notiz aus dem 19. Jahrhundert „mit Emporen also verstellt, daß dem Licht nur ein spärlicher Zutritt zu ihr gestattet wird“. Von 1954 bis 1956 wurde mit der Martin-Luther-Kirche direkt daneben eine neue evangelische Kirche gebaut, die am 15. April 1956 eingeweiht wurde. 2013 wurde der Grundriss der alten Marienkirche wieder sichtbar gemacht.

Heute hat die Kirchengemeinde Waldhausen / Rattenharz ca. 1200 Mitglieder. Der Evangelische Kindergarten Waldhausen erreicht mit seinen frühkindlichen Bildungsangeboten viele Waldhäuser und Rattenharzer Familien. Unsere zahlreichen Gruppenangebote, seien sie musikalischer oder künstlerischer Natur, sowie die Arbeit der Evangelischen Erwachsenenbildung tragen zu einer lebendigen und stetig wachsenden Gemeinschaft bei. Jährlich finden, organisiert durch Mitglieder der Kirchengemeinde, Kirchenausfahrten statt. Dieses Jahr ging die Gemeindefahrt der besonderen Art, die Kultur und Geistliches vereint, nach Lüneburg.

Veranstaltungen in unserer Gemeinde

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 11.12.19 | Hirt und Wirt gehören zusammen

    Sie öffnet die Fahrertür, steigt ein und sagt: „Das ist mein eigentliches Büro. Ich habe zwar eines in Freudenstadt mit einer guten und freundlichen Mitarbeiterin. Aber so viel Zeit wie ich im Auto verbringe...“ Heike Hauber (61) ist die einzige Pfarrerin in der Gastronomieseelsorge in der württembergischen Landeskirche und in der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD). Elk-wue.de hat sie begleitet.

    Mehr

  • 09.12.19 | „Der Brückenkopf der Württemberger“

    Die friedliche Revolution in der DDR und der Mauerfall - 2019 jährt sich das Überwinden der deutschen Teilung zum 30. Mal. elk-wue.de stellt in einer Serie Persönlichkeiten vor, die einerseits in Württemberg verwurzelt sind - andererseits aber auch die „andere“ Seite kennengelernt haben. Heute: die beiden Greifswalder Dompfarrer Beate Kempf-Beyrich und Dr. Tilman Beyrich. Sie haben sich 1992 im Stift Tübingen kennen- und wenig später liebengelernt.

    Mehr

  • 08.12.19 | Der Geruch von Advent

    Wie riecht Advent - und Weihnachten? In seiner Andacht zum zweiten Advent geht Pfarrer Thorsten Eißler dieser Frage nach. Und er ist überzeugt: Nach Tanne, Mandarinen und Zimt hat es wohl nicht geduftet, als Jesus in einem Stall zur Welt gekommen ist...

    Mehr